Einsatz Stadthalle

Stadthalle Cottbus
Stadthalle Cottbus

Kurz entschlossen erklärten sich Lisa-Marie Fischer und Astrid Wonneberger dazu bereit am dritten Februar 2010 im Zeitraum von 19.30 bis 22.30 Uhr die gesundheitliche Betreuung während der Aufführung eines Musicals in der Stadthalle zu übernehmen. Also schlüpften die beiden zu Hause in ihre Einsatzbekleidung und machten sich auf den Weg.  Um letzte Absprachen zu treffen und sich noch mit den Arbeitsbedingungen in der Stadthalle vertraut zu machen, trafen die beiden sich bereits 19 Uhr am Personaleingang, wo sie von der Pförtnerin freundlich begrüßt wurden. Diese überreichte ihnen auch gleich den riesigen roten Sanitätsrucksack, in dem alles zu finden ist was man von kleinen Wunden bis zu schwerwiegenden Verletzungen brauchen könnte: über Pflaster, Kühlspray  und Verbandspäckchen bis hin zum Halswirbelsäulen-Stützkragen und Beatmungsbeutel. Natürlich war hinter der Bühne, wo die beiden für eventuell auftretende  Behandlungen bereit

standen, schon allerhand los, denn die Mitarbeiter vom Eventmanagement und die Darsteller des Musicals steckten ebenfalls noch in einigen Vorbereitungen fest. Neben der von Lisa-Marie und Astrid übernommenen sanitätsdienstlichen Absicherung kümmerten sich auch noch zwei Kameraden von der Feuerwehr  um den Brandschutz und auch ein Zeitungsjournalist war anwesend. Immerhin wurde das weltbekannte Musical „ABBA-Mania“  zum Besten gegeben. So langsam strömten auch die Zuschauer auf ihre Plätze und die Stadthalle tauchte in die Atmosphäre der 70er Jahre Discozeit mit den Songs von ABBA ein. In der halbstündigen Pause hatten die beiden Sanitäterinnen sogar die Gelegenheit einen kurzen Blick hautnah auf die Darsteller zu erhaschen, bevor es in die zweite Runde ging und dem Feierabend entgegen.    

Obwohl die Zuschauer begeistert mitsangen und tanzten, gab es während des Einsatzes keine Verletzung oder sonstige Zwischenfälle zu beklagen. Na, wenn das kein entspannter und unterhaltsamer Abend für die beiden war!

Seite druckenSeite empfehlennach oben